Startseite | Die Stiftung | Die Projekte | Gesuche | Spenden | Gönner | Kontakt | Dank


Ziel der Stiftung ist die Lebenssituation Querschnittgelähmter zu verbessern wie auch die Not ihrer Angehörigen zu lindern. Die Betreuung und Begleitung dieser Menschen ist sehr personal- und kostenintensiv.

Beispiele von Projekten

Frau Sch. hatte einen Selbstunfall mit dem Auto. Dabei erlitt sie eine inkomplette Tetraplegie. Aufgrund ihrer Tetraplegie benötigte Frau Sch. eine spezielle Matratze und ein Pflegebett. Die Familie befand sich in einer sehr schwierigen finanziellen Situation. Die Diana und Orville Stiftung hat die beiden Hilfsmittel mitfinanziert.

Herr Sch. ist aufgrund seiner Behinderung zur Fortbewegung auf einen Rollstuhl angewiesen. Die Diana und Orville Stiftung beteiligte sich an den Kosten eines Swiss-Tracs.



Unterstützte Projekte




200'000 Franken für Querschnittgelähmte 200'000 Franken für Querschnittgelähmte

Die Diana und Orville Stiftung aus Zug unterstützt einkommens- und vermögensschwache Querschnittgelähmte. Deshalb ist sie seit Jahren eine wichtige Partnerin der Schweizer Paraplegikerstiftung.

Die Diana und Orville Stiftung mit Sitz in Zug und die Schweizer Paraplegikerstiftung (SPS) arbeiten seit fast 25 Jahren zusammen. In den vergangenen Jahren haben die beiden Institutionen ihre Zusammenarbeit noch intensiviert. So überreichte die Diana und Orville Stiftung kürzlich der SPS einen Check in der Höhe von 200‘000 Franken. Es war bereits die vierte Grossspende mit einer sechsstelligen Summe.
Direkthilfe
Die 200‘000 Franken werden für die Direkthilfen bei Querschnittgelähmte verwendet, denen die staatlichen Hilfswerke keine oder keine ausreichenden Beiträge bewilligen. Weit über hundert Betroffene konnten in den vergangenen Jahren vom Engagement der Diana und Orville Stiftung profitieren. Dafür dankt die Schweizer Paraplegikerstiftung der Diana und Orville Stiftung recht herzlich.
SPS prüft die Gesuche
Lady Diana Dizney (1904-2003) hat 1993 die nach ihr und ihrem Ehemann Orville (1919-1988) benannte Stiftung gegründet, die Querschnittgelähmte in der ganzen Schweiz sowie die SPS unterstützt. Das Ehepaar stammte ursprünglich aus den Niederlanden, hat aber während Jahren im Tessin gelebt. 2014 haben die Diana und Orville Stiftung und die SPS ihre über zwanzigjährige Zusammenarbeit mit einer fondsähnlichen Vereinbarung konkretisiert. So prüft nun die SPS die früher an die Diana und Orville Stiftung gerichteten Gesuche und leistet in deren Namen Direkthilfebeiträge an einkommens- und vermögensschwache Querschnittgelähmte.
Artikel erschienen in der ZugerWoche, 30. Januar 2019


Bildlegende von rechts: Ursula Müller und Arthur G. Nick (Präsident) von der Diana und Orville Stiftung übergeben Stephan Michel von der Schweizer Paraplegiker-Stiftung einen Check im Wert von 200‘000 Franken.




Direkt für Querschnittgelähmte Direkt für Querschnittgelähmte
Die besondere Spende.
Diana und Orville Stiftung und Schweizer Paraplegiker-Stiftung (SPS) arbeiten seit über zwanzig Jahren vertrauensvoll zusammen, seit vier Jahren besonders intensiv. Nun hat die gemeinnützige Stiftung aus Zug mit 250 000 Franken eine weitere grosszügige Spende zugunsten des Direkthilfe-Fonds getätigt. Mit diesem Geld ermöglicht sie der SPS, Direkthilfe-Beiträge an bedürftige Querschnittgelähmte zu leisten. Über 1000 solcher Gesuche heisst die SPS jährlich gut. Die Diana und Orville Stiftung hat, diese Spende miteingerechnet, für rund eine Million Franken direkte Unterstützung für Querschnittgelähmte ermöglicht. Erika Schüpbach, Leiterin Fundraising, und Heinz Frei, Präsident der Gönner-Vereinigung der SPS, nehmen den grossen Scheck von Ursula Müller und Arthur G. Nick, Delegierte und Präsident des Stiftungsrates der Diana und Orville Stiftung, in Nottwil entgegen.


Bildlegende von links: Erika Schüpbach, Heinz Frei, Ursula Müller, Arthur G. Nick (Präsident)




Diana & Orville Stiftung spendet CHF 300‘000 für die Rehabilitation von Querschnittgelähmten Diana & Orville Stiftung spendet
CHF 300‘000 für die Rehabilitation von Querschnittgelähmten

Die gemeinnützige Diana & Orville Stiftung unterstützt wiederholt die Schweizer Paraplegiker-Stiftung mit einer grosszügigen Spende für die Direkthilfe an Querschnittgelähmte in der Schweiz

Bereits zum dritten Mal in Folge durfte Heinz Frei als Präsident der Gönner-Vereinigung der Schweizer Paraplegiker-Stiftung vom Stiftungsrat der Diana & Orville Stiftung, Zug, einen grossen Scheck entgegennehmen.
Dieses Jahr erhielt die Schweizer Paraplegiker-Stiftung den Betrag von CHF 300‘000, welcher dem Stiftungszweck entsprechend für die direkte Unterstützung von einkommens-/ vermögensschwachen Paraplegikern zu verwenden ist.


Bildlegende von hinten rechts nach links: Die Stiftungsräte der Diana & Orville Stiftung Prof. Dr. Paul Erne, Dr. Hans Durrer, Arthur G. Nick (Präsident) und Ursula Müller bei der Scheckübergabe an Heinz Frei (vorne).




Langjährige Zusammenarbeit mit der Schweizer Paraplegiker-Stiftung

Die Diana und Orville Stiftung und die Schweizer Paraplegiker-Stiftung arbeiten schon seit vielen Jahren zusammen. Beide Stiftungen unterstützen und fördern Querschnittgelähmten in der Schweiz.

Im November 2015 überraschte die Diana und Orville Stiftung die Schweizer Paraplegiker-Stiftung mit einer Spende von CHF 250‘000. Die Spende wird in Form von Direkthilfe einkommens- und vermögensschwachen Querschnittgelähmten zu Gute kommen.

von links: Ursula Müller, Heinz Frei und Arthur G. Nick





Vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Schweizer Paraplegiker-Stiftung

Seit 1993 unterstützt und fördert die gemeinnützige Diana und Orville Stiftung aus Zug Rollstuhlfahrer in der Schweiz.

Viele Jahre bereits arbeitet sie auch mit der Schweizer Paraplegiker-Stiftung (SPS) zusammen. Diese Zusammenarbeit haben die beiden Stiftungen im Dezember 2014 mit einer fondsähnlichen Vereinbarung konkretisiert:

Die SPS wird neu im Namen der Diana und Orville Stiftung Gesuche prüfen und Direkthilfe an einkommens- und vermögensschwache Querschnittgelähmte leisten. Dazu stellt die Diana und Orville Stiftung der SPS dieses Jahr CHF 100'000.00 zur Verfügung. Heinz Frei, Präsident der Gönner-Vereinigung der SPS, freut sich über die vertrauensvolle Partnerschaft; dankbar nahm er den Scheck von Ursula Müller und Arthur G. Nick, Delegierte und Präsident des Stiftungsrates der Diana und Orville Stiftung, entgegen.





Erneute Spende an die Stiftung pro REHAB Basel Erneute Spende an die Stiftung pro REHAB Basel
Ursula Müller (Delegierte des Stiftungsrates) übergibt Christine Kilcher (Geschäftsführerin)
im November 2018 den Scheck im Wert von CHF 25‘000.00 für die Direkthilfe von Querschnittgelähmten in der Schweiz.


Bildlegende von links: Christine Kilcher, Ursula Müller

 

 







Direkthilfe-Unterstützung an die Stiftung pro REHAB Basel Die Diana und Orville Stiftung unterstützt die Stiftung pro REHAB Basel mit 25‘000 Franken.

Die Stiftungsrätin Ursula Müller (in der Mitte) überreicht den Vertretern des REHAB Stephan Bachmann, Direktor, und Christine Kilcher, Geschäftsführerin, den Scheck an der "Swiss Handycap" anfangs Dezember 2017.


 

 

 

 

 

 



Stiftung pro REHAB Basel Weitere Zusammenarbeit mit der Stiftung pro REHAB Basel

Stephan Bachmann, Direktor der REHAB Basel AG, und Christine Kilcher, Geschäftsführerin der Stiftung pro REHAB Basel AG, durften im Dezember 2016 einen Scheck über
CHF 75'000.00 in Empfang nehmen.

Die Scheckübergabe erfolgte durch die Stiftungsräte Ursula Müller und
Prof. Dr. Paul Erne in Basel.

Die Spende wird in Form von Direkthilfe einkommens- und vermögensschwachen Querschnittgelähmten mit Wohnsitz in der Schweiz zu Gute kommen.


 



Spende an die Stiftung pro REHAB Basel Spende an die Stiftung pro REHAB Basel

Die Diana und Orville Stiftung hat die Stiftung pro REHAB Basel wiederum unterstützt. Die Stiftungsräte der Diana und Orville Stiftung, Ursula Müller und Prof. Dr. Paul Erne, überreichen Stephan Bachmann, Direktor der REHAB Basel AG, und Christine Kilcher, Geschäftsführerin der Stiftung pro REHAB Basel AG, im Dezember 2015 einen Scheck über CHF 75'000.00.

Die Spende bezweckt die Übernahme von ungedeckten Pflegekosten von einkommens- und vermögensschwachen Personen mit Querschnittlähmung mit Wohnsitz in der Schweiz. Die Unterstützung wird durch die Stiftung pro REHAB Basel ausgerichtet.


 



Zusammenarbeit mit der Stiftung pro REHAB Basel Zusammenarbeit mit der Stiftung pro REHAB Basel

Die Stiftungsräte der Diana und Orville Stiftung, Ursula Müller und Prof. Dr. Paul Erne, überreichen Stephan Bachmann, Direktor der REHAB Basel AG, und Christine Wirz von Planta, Präsidentin der Stiftung pro REHAB Basel AG, im Dezember 2014 einen Scheck über CHF 50'000.00.

Die Spende bezweckt die Übernahme von ungedeckten Pflegekosten von einkommens- und vermögensschwachen Personen mit Querschnittlähmung mit Wohnsitz in der Schweiz. Die Unterstützung wird durch die Stiftung pro REHAB Basel ausgerichtet.


 

 



Spende TIXI Zug Spende an TIXI

Der Stiftungspräsident der Diana und Orville Stiftung überreichte dem TIXI Zug Fahrdienst für Menschen mit einer Behinderung einen Scheck über CHF 8'000.00.


Mit dieser Unterstützung fördert die Diana und Orville Stiftung eine sinnvolle und notwendige gemeinnützige Institution, die aus dem Kanton Zug nicht mehr wegzudenken ist.





Seitenanfang zurück Druckansicht Sitemap